›Druiden‹



Als ›Druiden‹ spielten eine zentrale Rolle im Leben der Kelten, und dies nicht nur im geistigen und spirituellen Bereich: ein Volk, das schon Herodot beschrieben hat.

Nach Caesar [De bello gallico, VI, 13/14] versahen sie (natürlich) den Götterdienst, besorgten sie die öffentlichen und privaten Opfer und legten die Religionssatzungen aus: sie entschieden bei fast allen öffentlichen Streitigkeiten, sie sprachen Urteil, wenn ein Verbrechen begangen wurde, ein Mord geschah, Erbschafts- oder Grenzstreitigkeiten ausbrachen; sie setzten Belohnungen und Strafen fest.
Fügte sich ein Einzelner oder ein Volksstamm ihrer Entscheidung nicht, so schlossen sie die Betroffenen vom Götterdienst aus – die härteste vorstellbare Strafe.

Ihr Wissen als Lehrer gaben sie nur an Eingeweihte und nur mündlich weiter. Sie standen damit den weltlichen Führern der Kelten gegenüber bzw. waren jenen sogar übergeordnet: Bei allen Festen sitzt der Druide zur Rechten des Königs, und der König erscheint zwar als Angelpunkt der Gesellschaft, aber der Druide ist sozusagen ihr Bewusstsein. Ohne den Druiden ist der König nichts. Der Druide berät, der König handelt. Druiden waren häufig Vermittler und Friedensstifter.
Die Funktion der ›Druiden‹ in der keltischen Gesellschaft lassen sich mit den indischen Brahmanen und den römischen Flamen vergleichen.

Diese ›Druiden‹ – im 18. Jahrhundert in ganz Europa euphorisch gefeiert – verkörperten für den Gründer des Ordens [Henry Hurle (1739-1795)] Ethik, Kunst, Naturverbundenheit, Weisheit – und: Wissenschaft. Auf diese ideelle Vorbildfunktion beziehen wir uns auch heute noch – im Slogan »Druiden … stark durch Weitblick«

Zu einer Zeit, die von großen gesellschaftlichen Umwälzungen, romantischer Liebe zur Natur und einer neuen Sichtweise auf die eigene Geschichte geprägt war, erschien ihnen dieser Name ›Druiden‹ als Symbol für persönliche Integrität und das Bestreben, Wissen und Weisheit zu erlangen.
Auf diese Vorbildfunktion beziehen wir uns auch heute noch. Die zugrunde liegende Geisteshaltung der Aufklärung hat nichts von ihrer Aktualität eingebüßt und erfährt neue Aufmerksamkeit.


In der Taverne ›Old King`s Arms‹, Poland Street 23, London gründet der englische in Opposition stehende Freimaurer Henry Hurle am 28. 11. 1781 den »Ancient Order of Druids« (AOD).

 

weiterlesen über
•  den Namensgeber und das Kulturvolk der [›Kelten‹]


dieses Kapitel ist: [›Eingangsportal zum Orden‹]
voriges Kapitel:  [›Unsere Markgrafen-Loge_MgL‹]
nächstes Kapitel: [›Zutritt zur Loge‹]


zurück zu  [Eingangsportal zum Orden / ›Bezeichnung‹]
zurück zu  [Eingangsportal zum Orden / ›Orden‹]
zurück zu  [›Eingangsportal zum Orden‹]

zurück zu  [›Unsere Markgrafen-Loge‹]
zurück zu  [Startseite_›Markgrafen-Loge‹]

zurück zu  [›Suchen? Finden!‹]


Inhalt von ›Druiden‹

⇒   Kelten


Buch-Titel

  Die ›Druiden‹ standen in der
      Welt der vorchristlichen
           keltischen Völker,
  jener alten, weitverbreiteten
             Zivilisation vor der
         Konfrontation mit der
     jüdisch-christlichen Kultur
 dieser keltischen Gesellschaft
                       vor


Druiden

»Druiden …
stark durch Weitblick«

Link zu Wikipedia