Erste Förderpreisvergabe 2006

Daniel Adrian Schydlo
Daniel Adrian Schydlo (li.), erster Preisträger 2006

Die Loge Heinrich der Löwe nominiert den ersten Förderpreisträger 2006

Am 12. Oktober 2006 wurde der Förderpreis des Fördevereins des Deutschen -Druiden-Ordens der Groß-Loge Niedersachsen-Bremen e.V. zum ersten Mal vergeben. Den Preis erhielt der Student Daniel Adrian Schydlo während einer Feierstunde in der Aula der Technischen Universität Braunschweig.

Der Förderverein wurde vor 2 Jahren mit dem Ziel gegründet, junge, begabte Menschen finanziell zu unterstützen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Ziele leichter zu erreichen und so ihre Chancen zu verbessern.
Das Leitmotiv lautet: Wir reichen die Hand.

Der Preis soll zukünftig in jedem Jahr vergeben werden.

Freiheit des Denkens, Humanität, Toleranz und Achtung der Menschenwürde, Wohltätigkeit, Gerechtigkeit und eine friedliches Zusammenleben der Menschen sind die Leitbilder des Deutschen - Druiden – Ordens, und die Schaffung dieses Förderpreises ist eine weitere Möglichkeit in diesem Sinne zu handeln.

Der erste Preisträger, Daniel Adrian Schydlo, studiert an der Technischen Universität Braunschweig die Fächer Mathematik und Physik und deren Vermittlung und erbringt hervorragende Leistungen. So gehört er zu den besten 3% seines Jahrgangs.

Aber auch sein gesellschaftliches und soziales Engagement ist bemerkenswert. Unter anderem stellte er sich dem AStA der TU Braunschweig als Handicap-Referent zur Verfügung. Herr Schydlo ist wegen eines schweren Unfalls seit seinem 15.Lebensjahr querschnittgelähmt und auf den Rollstuhl angewiesen.


Daniel Adrian Schydlo, Dr. Werge u. Manfred Kreie (vlnr)
Daniel Adrian Schydlo, Dr. Werge u. Manfred Kreie (vlnr)

In seiner Laudatio, die von Herrn Dr. Werge in Vertretung für den erkrankten Professor Schroth gehalten wurde, sagte dieser: “Herr Schydlo ist ein außergewöhnlich begabter Student, der allein schon aus diesem Grund absolut förderungswürdig ist. Zusätzlich prädestinieren ihn auch seine gesellschaftlichen und sozialen Ideale und Aktivitäten für jedwede Art von Unterstützung.“

Eröffnet wurde die Feierstunde durch den Präsidenten der Technischen Universität Braunschweig, Herrn Professor Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Hesselbach und den Vorsitzenden des Fördervereins, Herrn Manfred Kreie. Grußworte überbrachten Herr Wolfgang Gürtler, Vize-Präsident des Deutschen Druiden Ordens und Herr Wilfried Himpel, Vorsitzender der Großloge Niedersachsen des Deutschen Druiden Ordens.

Wolfgang Gürtler informierte über die sozialen Aufgaben des Deutschen Druiden Ordens wie z.B. die Druidenhilfe e.V und die Vergabe des Ethikpreises.
Wilfried Himpel sprach über die geschichtliche Entwicklung des Ordens.

Die Preisübergabe an Herrn Daniel Adrian Schydlo erfolgte durch Herrn Manfred Kreie, Vorsitzender des Fördervereins. In seinem Schlusswort betonte er:
„Wir werden den eingeschlagenen Weg weiter gehen und nicht müde werden. Wir wollen noch vielen jungen Menschen auf ähnliche Weise unsere Hilfe geben."



Der Förderverein stellt sich vor

Die Ziele des Fördervereins:

Er leistet Begabtenförderung an Hoch-, sowie an Fachschulen in Niedersachsen und Bremen.

Er leistet finanzielle Unterstützung bei Jugend musiziert, Jugend forscht und Jugendbewegungen sowie bei den zur Ausbildung von jungen Menschen dienenden Veranstaltungen. Des Weiteren will er mit finanziellen Mitteln über die Grenzen Deutschlands hinaus helfen, Kontakte zwischen Jugendlichen zu knüpfen.

Die Förderung ist an junge, zielstrebige Personen oder Gruppen gerichtet, deren Lebenseinstellung durch Toleranz, Humanität und soziales Engagement geprägt ist.
Der Förderpreis soll diese Lebenseinstellung würdigen.
Mit dem Förderpreis sollen vorhandene Talente, soziales Engagement und die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung unterstützt werden.

Der Verein leistet Begabtenförderung an Bildungseinrichtungen in Niedersachsen und Bremen, er leistet finanzielle Unterstützung bei „Jugend musiziert“, „Jugend forscht“ und Jugendbegegnungen sowie bei der Ausbildung dienenden Veranstaltungen.

Des Weiteren will der Verein Mittel für die Beschaffung lernfördernder Medien und Geräte bereitstellen.

Der Verein will mit finanziellen Mitteln helfen, Kontakte zwischen Jugendlichen über die Grenzen Deutschlands hinaus nach ethischen und idealen Werten wie Toleranz und Humanität zu knüpfen.

Woher kommen die Fördermittel?

Die Mittel des Vereins kommen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden der einzelnen Logen sowie deren Mitgliedern und Familienangehörigen, aus dem Fonds der Deutschen Druidenhilfe e. V., Spenden von Privatpersonen, sowie Firmen und Förderern des Vereins.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir reichen die Hand

Förderpreis 2018

Wappen der Stadt Oldenburg

Ghassem Rasuli, Staatstheater Oldenburg
Bericht im Landkreis-Kurier
Artikel in der Nordwest-Zeitung

Förderpreis 2017

Förderpreis 2015

Förderpreis 2014

Förderpreis 2013

Kooperative Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule

Förderpreis 2012

Förderpreis 2011

Förderpreis 2010

Förderpreis 2008

Förderpreis 2007