Zweite Förderpreisvergabe 2007

Preisverleihung an Marko Götz
Wilfried Himpel (li.) und Manfred Kreie (re.) verleihen den Förderpreis 2007 an Marko Götz

Die Lessing-Loge nominiert den Förderpreisträger 2007

Absolvent des HAWK-Fachbereichs Konservierung und Restaurierung in Peine ausgezeichnet.


Der Förderverein des Deutschen Druiden-Orden Niedersachsen-Bremen e.V. hat Diplom-Restaurator Marko Götz für seine vorbildlichen Leistungen im Rahmen seines Studiums und für sein soziales Engagement den Förderpreis für 2007 verliehen. In einer musikalisch umrahmten Feierstunde, mit Ansprachen des Peiner Bürgermeisters Michael Keller, der Förderer und einer Laudatio von HAWK-Professor Dr. Ivo Hammer, nahm Marko Götz den Förderpreis jetzt in den restaurierten Räumen der Lessing-Loge in Empfang.

Ihm Rahmen seiner abschließenden Studienarbeiten hatte Marko Götz den Putz der Fassade des 1926 gebauten Lessing-Loge in Peine untersucht. Bei der Loge handelt es sich um ein Gebäude, das zwar hinsichtlich seiner Gestaltung historistisch ist, aber in der technischen Ausführung moderne Materialien verwendet.

Nach der phänomenologischen, historischen, empirischen, bauphysikalischen und naturwissenschaftlichen Untersuchung der Fassade entwickelte Marko Götz ein innovatives Verfahren der Reinigung und Umwandlung der Vergipsung. Er knüpfte dabei an Erkenntnisse und Erfahrungen an, die vor 15 Jahren in der österreichischen Denkmalpflege entwickelt wurden. Das Verfahren der Reinigung bearbeitet die für die Erhaltung des Putzes schädlichen Folgen der früheren Luftverschmutzung, setzt also an den Ursachen der beschleunigten Verwitterung an.

Auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist die Reinigungsmethode günstig. Die zum Abschluss sehr dünn aufgetragenen pflegenden Schlämme aus Kalk, der mit Feinanteilen des lokalen Sandes gefärbt ist, schützt die originale Oberfläche vor zu rascher Verwitterung. Sie stellt eine nachhaltige Methode der Pflege dar, weil man sie periodisch wiederholen kann und die mit dem vorhandenen Bestand
ästhetisch und technologisch kompatibel ist.

Die Pilotarbeit der HAWK an der Lessing-Loge erfolgte im Einvernehmen mit der staatlichen Denkmalpflege, dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Bürgermeister Kessler zeigte für diese auch für andere historische Gebäude der Stadt geeignete Methode der Reinigung und Pflege von Fassaden großes Interesse. Im Rahmen von Praxis-Modulen sollen die Arbeiten der HAWK an der Fassade der Lessing Loge weiter geführt werden.

Marko Götz erhielt den Förderpreis auch für sein soziales Engagement, sowohl in der Betreuung von geistig behinderten Menschen als auch für seine Tätigkeit in der studentischen Selbstverwaltung. Der Förderpreis ist mit 2000 Euro dotiert.



Die Pressemeldung der HAWK zur Förderpreisverleihung 2009

PRESSEMELDUNG VOM 25.OKTOBER DER HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST FACHHOCHSCHULE HILDESHEIM/ HOLZMINDEN/ GÖTTINGEN

 

Absolvent des HAWK-Fachbereichs Konservierung und Restaurierung in Peine ausgezeichnet

Der Förderverein des Deutschen Druiden Ordens Niedersachsen-Bremen hat Diplom-Restaurator Marko Götz für seine vorbildlichen Leistungen im Rahmen seines Studiums und für sein soziales Engagement den Förderpreis für 2007 verliehen.

In einer musikalisch umrahmten Feierstunde, mit Ansprachen des Peiner Bürgermeisters Michael Keller, der Förderer und einer Laudatio von HAWK-Professor Dr. Ivo Hammer, nahm Marko Götz den Förderpreis jetzt in den restaurierten Räumen der Lessing-Loge in Empfang. Ihm Rahmen seiner abschließenden Studienarbeiten hatte Marko Götz den Putz der Fassade des 1926 gebauten Lessing-Loge in Peine untersucht. Bei der Loge handelt es sich um ein Gebäude, das zwar hinsichtlich seiner Gestaltung historistisch ist, aber in der technischen Ausführung moderne Materialien verwendet.

Nach der phänomenologischen, historischen, empirischen, bauphysikalischen und naturwissenschaftlichen Untersuchung der Fassade entwickelte Marko Götz ein innovatives Verfahren der Reinigung und Umwandlung der Vergipsung.

Er knüpfte dabei an Erkenntnisse und Erfahrungen an, die vor 15 Jahren in der österreichischen Denkmalpflege entwickelt wurden.

Das Verfahren der Reinigung bearbeitet die für die Erhaltung des Putzes schädlichen Folgen der früheren Luftverschmutzung, setzt also an den Ursachen der beschleunigten Verwitterung an. Auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist die Reinigungsmethode günstig. Die zum Abschluss sehr dünn aufgetragenen pflegenden Schlämme aus Kalk, der mit Feinanteilen des lokalen Sandes gefärbt ist, schützt die originale Oberfläche vor zu rascher Verwitterung.

Sie stellt eine nachhaltige Methode der Pflege dar, weil man sie periodisch wiederholen kann und die mit dem vorhandenen Bestand ästhetisch und technologisch kompatibel ist. Die Pilotarbeit der HAWK an der Lessing-Loge erfolgte im Einvernehmen mit der staatlichen Denkmalpflege, dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Bürgermeister Kessler zeigte für diese auch für andere historische Gebäude der Stadt geeignete Methode der Reinigung und Pflege von Fassaden großes Interesse.

m Rahmen von Praxis-Modulen sollen die Arbeiten der HAWK an der Fassade der Lessing Loge weiter geführt werden. Marko Götz erhielt den Förderpreis auch für sein soziales Engagement, sowohl in der Betreuung von geistig behinderten Menschen als auch für seine Tätigkeit in der studentischen Selbstverwaltung. Der Förderpreis ist mit 2000 Euro dotiert. 



Der Förderverein stellt sich vor

Die Ziele des Fördervereins:

Er leistet Begabtenförderung an Hoch-, sowie an Fachschulen in Niedersachsen und Bremen.

Er leistet finanzielle Unterstützung bei Jugend musiziert, Jugend forscht und Jugendbewegungen sowie bei den zur Ausbildung von jungen Menschen dienenden Veranstaltungen. Des Weiteren will er mit finanziellen Mitteln über die Grenzen Deutschlands hinaus helfen, Kontakte zwischen Jugendlichen zu knüpfen.

Die Förderung ist an junge, zielstrebige Personen oder Gruppen gerichtet, deren Lebenseinstellung durch Toleranz, Humanität und soziales Engagement geprägt ist.
Der Förderpreis soll diese Lebenseinstellung würdigen.
Mit dem Förderpreis sollen vorhandene Talente, soziales Engagement und die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung unterstützt werden.

Der Verein leistet Begabtenförderung an Bildungseinrichtungen in Niedersachsen und Bremen, er leistet finanzielle Unterstützung bei „Jugend musiziert“, „Jugend forscht“ und Jugendbegegnungen sowie bei der Ausbildung dienenden Veranstaltungen.

Des Weiteren will der Verein Mittel für die Beschaffung lernfördernder Medien und Geräte bereitstellen.

Der Verein will mit finanziellen Mitteln helfen, Kontakte zwischen Jugendlichen über die Grenzen Deutschlands hinaus nach ethischen und idealen Werten wie Toleranz und Humanität zu knüpfen.

Woher kommen die Fördermittel?

Die Mittel des Vereins kommen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden der einzelnen Logen sowie deren Mitgliedern und Familienangehörigen, aus dem Fonds der Deutschen Druidenhilfe e. V., Spenden von Privatpersonen, sowie Firmen und Förderern des Vereins.


Wir reichen die Hand

Förderpreis 2018

Wappen der Stadt Oldenburg

Ghassem Rasuli, Staatstheater Oldenburg
Bericht im Landkreis-Kurier
Artikel in der Nordwest-Zeitung

Förderpreis 2017

Förderpreis 2015

Förderpreis 2014

Förderpreis 2013

Kooperative Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule

Förderpreis 2012

Förderpreis 2011

Förderpreis 2010

Förderpreis 2008