Geschichte der Weser-Loge Bremen


Am 1. März 1907 wurde unsere Loge unter dem Namen "Gustav-Adolph-Loge" gegründet.

Da dieser Logenname zu dem bereits bestehenden Gustav-Adolf Verein für Irritationen sorgte, firmierte man am 1. Mai 1920 die Loge um und gab ihr den Namen "Weser-Loge Bremen". Damit hatte sich die Loge den Namen gegeben, den sie auch heute noch trägt.

Durch eine rege und aktive Logenarbeit sowie die Hinzugewinnung neuer Brüder wurde die Mitgliederzahl der Weser-Loge Bremen so stark, dass am 3. März 1923 die Tochterloge "Wingolf" gegründet wurde. Schon ein Dreivierteljahr später, am 10. Dezember 1923, erfolgte die Gründung der zweiten Tochterloge, "Zum Gral".

Nach der Inflation erstanden die drei Bremer Logen das Haus "Humboldtstraße 30" als gemeinsames Logenhaus für ihre Logenarbeit. Am 13./14. Februar 1932 feierte die Weser-Loge ihr 25-jähriges Bestehen in den Räumlichkeiten der "Glocke". Über 170 Gäste, Brüder und Damen nahmen an diesem Jubiläum teil. Die Aktivitäten der drei Bremer Logen wurden durch die damaligen Machthaber im Jahre 1935 jäh unterbrochen, alle Logen und Ordensgemeinschaften wurden verboten.

Durch dieses Verbot war der Erfolg einer 28 Jahre währenden, guten Logenarbeit, dahin.

Nach Beendigung des 2. Weltkrieges sorgte die Allierte Militärregierung für die Zulassung und Wiederherstellung aufgelöster Vereine. So wurde am 6. April 1948 die "Weser-Loge Bremen" aufs Neue begründet, die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte am 10. August des gleichen Jahres.

Erneut nahm die Loge eine gute Entwicklung. So war es bald an der Zeit, sich nach geeigneten Räumen umzusehen, die man im Hause Rembertistraße 30 fand und am 5. September 1956 in Benutzung nahm.

Im Jahr darauf konnte die Loge dann ihr 50-jähriges Bestehen im Kaminsaal des altehrwürdigen Rathauses zu Bremen feiern, das diesem Tag einen entsprechenden Rahmen bot. In den Folgejahren kamen viele neue Brüder zur Loge, was zur Folge hatte, dass Ende 1969 sich eine Tochterloge, "Roland zu Bremen", etablierte.

Von 1972 an nahm die "Weser-Loge" zu verschiedenen norwegischen und englischen Logen Kontakte auf, die auch heute noch Bestand haben. Durch die wechselseitigen Logenbesuche sind inzwischen gute Freundschaften entstanden.
 Am 3. März 2007 feierte die Weser-Loge ihr 100-jähriges Bestehen in ihrem Logenhaus an der Kurfürstenallee. Vertreter des Deutschen Druiden-Ordens, der Großloge Niedersachsen, der Musikschule Bremen und des Bürgerparkvereins Bremen würdigten an diesem Tag die Verdienste der Weser-Loge Bremen und wünschten ihr auch weiterhin für die Zukunft eine gedeihliche sowie erfolgreiche Logenarbeit in einem friedlichen und freiheitlichen Miteinander.

Auch heute noch, nach über 100 Jahren, gehören die Leitworte  Einigkeit- Frieden- Eintracht zur Tradition unseres Ordens, auf die wir uns gern berufen, die den Kern unserer Logenarbeit darstellt.